Nach den Sommerferien erhielt der PSV Basdorf die Information, dass 2 Ju-Jutsu-Sportler an der U 16 Weltmeisterschaft im Ju-Jutsu-Fighting teilnehmen dürfen. Diese Weltmeisterschaft wurde kurzfristig und erstmalig durch den Griechischen Ju-Jutsu-Verband organisiert. Die beiden Sportler Johann Bundt und Rafael Kirschke erhielten die Einladung zum Sichtungs- und Vorbereitungslehrgang nach Meiningen (Thüringen), weil sie Vize- bzw. Deutscher Schülermeister im Mai 2019 geworden sind. Neben einem großen organisatorischen Aufwand, war vor allem die Finanzierung der Teilnahme ungeklärt. Die anstehend Kosten von jeweils 958 € übernahm der PSV Basdorf und einen Teil der Brandenburgische Ju-Jutsu-Verband. Beide waren hochmotiviert, ließen kein Training aus und gaben im Training alles. Der Vorbereitungslehrgang verlief problemlos und beide Sportler hinterließen bei den verantwortlichen Trainern vom Bundesverband einen ordentlichen Eindruck. 

Am 24.Oktober war es soweit. Im Deutschen Nationalmannschaftsanzug machten sie sich mit dem Flugzeug auf den Weg nach Kreta. Für die beiden ging es am Samstag auf die Matte. Johann durfte sich als Erster auf die Matte begeben und musste gleich gegen einen starken Russen antreten. Leider war dieser zu stark und Johann verlor nach Punkten. In der Trostrunde wartete ein Grieche, welcher sich sehr stark präsentierte. Johann lag nach Punkten deutlich zurück und die Zeit war fast abgelaufen. Johann gab alles und er warf den Griechen auf Ippon und hielt ihn fest im Part 3. Damit doch noch ein vorzeitiger Sieg für Johann und er durfte um Bronze kämpfen. Erneut gegen einen einheimischen Sportler aus Griechenland. Der Kampf war sehr ausgeglichen, doch Johann versuchte alles und mit dem Schlussgong stand es 13:13 Punkte. Allerdings lag der Vorteil bei Johann, da er mehr Ippons hatte. Riesige Freude bei Sportler und Mitgereisten über die  Bronzemedaille. Nun war Rafael an der Reihe. Auch er hatte einen starken Russen als ersten Gegner. Der Beginn war nicht optimal, somit Punktrückstand und eine Bestrafung, weil er am Kopf getroffen hatte. Doch Rafael gab nicht auf, zeigte ebenfalls einen schönen Wurf auf Ippon, konnte diesen aber nicht halten. Kurz vor dem Ende gab es nach einem Schlagabtausch eine Unterbrechung vom Kampfrichter. Er hat eine unkontrollierte Technik von Rafael und einen Kopftreffer des Russen gesehen. Leider blieb es bei dieser Entscheidung, dass hieß Rafael wurde für diesen Kampf disqualifiziert. Sehr enttäuscht kam er von der Matte, aber auch hier galt es sich neu zu fokussieren. Im Trostrundenkampf gegen den Polen gewann er vorzeitig durch Full House. Somit kämpfte er um die Bronzemedaille gegen einen Griechen. Auch hier zeigte Rafael sein ganzes Können. Er punktete im Part 1, suchte den Part 2 und warf seinen Gegner auf Ippon und hielt ihn im Part 3 fest. Damit erneut vorzeitiger Sieger durch Full House. Welch Freude, auch der 2. Starter des PSV Basdorf erkämpfte sich die Bronzemedaille. Die Siegerehrung konnte nun so richtig genossen werden.

Beide haben sich in dieser Zeit unwahrscheinlich sportlich, aber auch persönlich weiterentwickelt und sind gereift. Aus diesem Grund möchten sich die Sportler und ich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass dieses Ereignis für beide ermöglicht wurde. Vielen Dank an Schule, Verein, Verband und auch Eltern, welche immer zur Unterstützung bereit waren. Wir möchten uns auch bei den stillen Helfern bedanken, ob beim Spenden von Pfandbons zur Unterstützung der Kinder und Jugendarbeit oder bei den Firmen, die den PSV Basdorf unterstützen. Das Geld ist gut investiert!!!

Kategorien: Wettkampf

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.