Am 25./26.05.2019 fand die Deutsche Schülereinzelmeisterschaft im Ju-Jutsu in Leinefelde (Thüringen) statt. 4 Kämpfer vom PSV Basdorf nahmen in der Kategorie Fighting teil und waren als Ostdeutsche Meister mit viel Hoffnung in den Wettkampf gestartet. Als erster Kämpfer durfte Johann Bundt in der U 16 bis 66 kg auf die Matte. Im Auftaktkampf besiegte er vorzeitig mit Full House einen Kämpfer aus Rottorf. Im 2. Kampf konnte er ebenfalls den Kämpfer aus Gelsenkirchen vorzeitig besiegen. Im Halbfinale traf Johann auf einen weiteren starken Kämpfer aus Gelsenkirchen. Er konnte sich am Anfang einen Punktevorsprung erkämpfen, den er auch bis zum Ende knapp verteidigte. Im Finale traf er wieder auf einen starken bekannten Rottorfer Kämpfer. Dieser war taktisch gut eingestellt, so dass Johann leider zu viele Punkte am Anfang abgab. Trotz starken Endspurts gelang es ihm nicht mehr diesen Vorsprung weg zu machen. Somit erkämpfte sich Johann den Vizemeistertitel.
Danach kämpfte Celina Path bis 57 kg. Sie startete gut in ihren Auftaktkampf gegen die Kämpferin aus Gelsenkirchen. Sie punktete in Part 1 und konnte die Gegnerin auch werfen, wofür sie einen Ippon im Part 2 erhielt. Am Ende gewann sie deutlich nach Punkten. Somit kämpfte sie schon im Halbfinale gegen eine Kämpferin aus Bayern. Die Bayerin erkämpfte sich gleich ein Vorsprung und befand sich in der Bodenlage in der Guardposition. Die Gegnerin stand auf und stuckte Celina nach unten, wofür die Kämpferin nur ermahnt wurde. Celina musste behandelt werden und war fortan am Rücken gehandicapt. Nach einer Bauchfesthalte machte die Rückenmuskulatur gänzlich zu und Celina musste verletzungsbedingt aufgeben. Schade eine Medaille wäre möglich gewesen.
Rafael Kirschke in der Klasse bis 73 kg kam als nächstes auf die Matte. Er hatte einen 5er Pool, in welchem jeder gegen jeden kämpfen musste. Rafael kam schwer in den Wettkampf. Hochmotiviert klappte aber nicht alles auf Anhieb. Er lag 9 Sekunden vor dem Ende mit 4 Punkten vorne. Da traf er plötzlich schon zum 2. Mal seinen Gegner am Kopf und Rafael wurde für den Kampf disqualifiziert. Im 2. Kampf traf er auf einen Württemberger Kämpfer. Dieser war sehr stark und Rafael verzweifelte schon, aber beim Punktstand von 8:8 Punkten gelang ihm endlich ein Wurfippon und er konnte seinen Gegner auch gleich festhalten. Damit gewann er mit Full House noch vorzeitig. Das war wichtig! Auch gegen den Albstädter Kämpfer gelang ihm ein vorzeitiger Sieg. Damit kam es zu einem echten Finale. Der Hürther Kämpfer hatte schon 3 und Rafael erst 2 Siege. Rafael musste gewinnen. Zur Halbzeit stand es Unentschieden, doch dann konnte Rafael sich deutlich absetzen und gewann noch mit deutlichem Vorsprung. Beide hatten 3 Siege, aber Rafael wesentlich mehr Unterpunkte. Damit hat Rafael verdient den Deutschen Meistertitel regelrecht erkämpft.
Am Nachmittag kämpfte die U 18. Mit dabei Luca Beutner in der Klasse bis 66 kg. Er hatte eine sehr starke Gruppe erwischt. Den Auftaktkampf konnte Luca vorzeitig mit Full House gegen einen Hanauer Kämpfer gewinnen. Im 2. Kampf traf er auf den Deutschen Meister 2018 gegen den er damals verlor. Es war ein spannender Kampf. 10 Sekunden vor Ende führte der Gelsenkirchener Kämpfer mit 1 Punkt. Luca startete noch mal einen Angriff, der erfolgreich war und warf sogar seinen Gegner auf Ippon. Damit holte er sich den Sieg in diesem Kampf. Im Halbfinale traf er auf den Bundeskaderathleten aus Rastatt. Leider konnte Luca hier nicht noch einmal eine solche Leistung abrufen und verlor sogar vorzeitig. Im Kampf um Platz 3 traf er auf einen bekannten Bernauer Kämpfer. Dieses Mal lies Luca nichts anbrennen und gewann vorzeitig. Damit die verdiente Bronzemedaille für Luca. Der PSV Basdorf kann sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen seiner Sportler sein. Sie zeigten sehr guten Sport und gingen an ihre Leistungsgrenzen, teilweise sogar darüber hinaus.

Kategorien: Wettkampf

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.