1.Weltmeistertitel für den PSV Basdorf

BarnimerTeilnehmer

Der PSV Basdorf hat eine Weltmeisterin Anne-Kathrin Schmidt. Am 10.November machten sich 3 Ju-Jutsu Kämpfer, Anne-Kathrin Schmidt, Jakob Bachmann und Dominik Brachtendorf mit einer kleinen Delegation vom PSV Basdorf auf den Weg nach Gent (Belgien). Sie hatten das ganze Jahr hart trainiert 10 bis 15 Stunden die Woche, jetzt sollte der Lohn empfangen werden. In Gent sind sie zur Nationalmannschaft dazu gestoßen. Die Stimmung war gut, alle waren Gesund und Fit. Es konnte los gehen.

Am Freitag mussten Anne-Kathrin Schmidt und Dominik Brachtendorf auf die Matte. Anne-Kathrin hatte in der 1. Runde ein Freilos. Im Halbfinale präsentierte sie sich großartig gegen die Polin Kaminska. Sie bewegte sich schnell wie eine Biene, sie punktete immer wieder mit ihren schnellen Beinen und Händen im Part1. Ihre Gegnerin lief nur hinter ihr her und kassierte einen Treffer nach den Anderen. Am Ende gewann Anne- Kathrin überlegen mit 23:2 Punkten und stand damit im Finale. Im Finale musste sie gegen die Italienerin Zunino, die sich in den Vorkämpfen sehr gut präsentierte. Anne-Kathrin begann sehr gut, punktete gleich mit einem schönen Fußstoß. Doch die Italienerin blieb dran, punktete ebenfalls und überraschte Anne-Kathrin mit einem Wurfippon. Anne-Kathrin blieb im Boden stabil und gab keine weitere Wertung ab. Sie punktete wieder im Part 1 und es gelang ihr ein kleiner Vorsprung. Nach einem harten Fußstoß von Anne-Kathrin ging sie selber über den Part 2, setzte auch eine Große Innensichel erfolgreich an. Die Kampfrichter zeigten einen Ippon an, jetzt musste Anne-Kathrin nur noch die Italienerin festhalten, was ihr auch gelang. Der Jubel war groß. Anne-Kathrin ist Weltmeisterin. Dominik Brachtendorf hatte ein schweres Los. Gleich im 1. Kampf musste er gegen den Niederländer Donker. Dominik begann gut, verschaffte sich im Part 1 einen Vorteil und diesen verteidigte er über die ganze Kampfzeit. Im 2. Kampf musste er gegen den Schweden Widgren, einer der großen Favoriten. Der Schwede überraschte Dominik relativ früh im Part 2 mit einem Wurf und auch noch einer anschließenden Festhalte am Boden. Im Laufe des Kampfes erzielte der Schwede noch den Ippon in Part 1 und gewann vorzeitig. Dominik war enttäuscht, doch er ließ den Kopf nicht hängen. In der Trostrunde musste er gegen den Griechen Sourmpis kämpfen. Am Anfang hielt sein Gegner gut mit. Zum Ende des Kampfes konnte Dominik sich aber durchsetzen und gewann nach Punkten. Dann folgte der Russe Mamedov. Hier zeigte Dominik sein können. Punktete im Part 1, erkämpfte sich einen Vorsprung, ging in den Part 2, wo er den Russen geworfen hat und hielt im Boden auch fest. Damit vorzeitig Sieg und er durfte um den 3. Platz kämpfen. Dort wartete der einheimische Belgier Verhelst. Es war eine harte Auseinandersetzung, keiner schenke dem Anderen etwas. Dominik begann wieder gut, verschaffte sich einen kleinen Vorteil, aber der Belgier blieb immer mit den Punkten dran. Mal hatte Dominik ein oder zwei Punkte vorne, mal glich der Belgier aus. Am Ende ein knapper Punktsieg für Dominik Brachtendorf und damit Bronzemedaille bei der WM. Was für ein erfolgreicher Tag für die PSV-Sportler. Am 2. Wettkampftag musste Jakob Bachmann auf die Matte. Er hatte gleich im 1. Kampf den starken Belgier Cloots, ein Favorit der auch Vizeweltmeister wurde. Jakob kam nicht so gut in den Kampf, lag gleich mit ein paar Punkten im Rückstand und lief dann in die Konter des Belgiers. Somit verlor er diesen Kampf. In der Trostrunde musste er gegen den Zyprioten Marcou  kämpfen. Dort zeigte er sein Können, punktete immer wieder im Part 1, warf den Gegner, nur die Festhalte klappte nicht. Er gewann überlegen nach Punkten. Im darauf folgenden Kampf musste er gegen den Ukrainer Povkh auf die Matte. Hier klappte es nicht mehr so gut. Er fand nicht die richtige Distanz, um mit seinen Atemis zu punkten. So erhielt sein Gegner oft die Punkte, obwohl Jakob immer wieder angegriffen hat. Im Part 2 gelang Jakob auch kein Vorteil und so verlor er am Ende nach Punkten. Das war das frühzeitig aus für ihn. Am Ende musste festgestellt werden, dass diese Gewichtsklasse extrem gut und ausgeglichen besetzt war. Die Bilanz für den Verein ist hervorragend, eine Weltmeisterin und einen Bronzemedaillengewinner. Der PSV Basdorf möchte sich bei Uwe Liebehenschel recht herzlich bedanken, der seinen VW Transporter für die Reise zur Verfügung gestellt und damit das logistische Problem der Anreise super gelöst hat.                                                                                         Jürgen Anke

   
WetterOnline
Das Wetter für
Basdorf
   
Heute10
Diesen Monat988
Total97508

Wer ist Online

Gäste : 44 Gäste online Mitglieder : Kein Mitglied online
   
April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6