Toller Jahresausklang

 

Team Ju-Jutsu Oldenburg 2018

 

 

 Am 08.Dezember 2018 fand zum 22. Mal das internationale X-MAS Turnier in Oldenburg statt. Fast 300 Kämpfer aus 44 Vereinen und den beiden Ländern Dänemark und Niederlande fanden den weiten Weg nach Oldenburg. Somit konnten sich die 6 angereisten Sportler vom PSV Basdorf zum Jahresende ein letztes Mal messen.

 

 In U 12 bis 34 kg startete als erster Joshua Kirschke. Joshua präsentierte sich in einer hervorragenden Form. Sein 1. Kampf ging blitzschnell zu Ende. Nach einer erfolgreichen Atemitechnik, warf er seinen Gegner und hebelte ihn am Boden. Damit war der Kampf vorzeitig beendet. Der 2. Kampf dauerte ebenfalls nicht lange, schon hatte er in allen 3 Parts einen Ippon erzielt. Im Finale begann er auch wieder sehr überlegt. Er erzielte seinen Ippon nach mehreren Atemitechniken. Dann gelang ihm ein Ausheber, wofür er ebenfalls einen Ippon erhielt, doch plötzlich gab sein Gegner am Boden auf. Damit wiederum vorzeitiger Sieg für Joshua und Platz 1. Bei der Siegerehrung erhielt er noch den Ehrenpreis als „Bester Techniker“ in seiner Altersklasse.

 In der U 15 waren 4 Basdorfer Kämpfer vertreten. Alle zeigten einen starken Wettkampf. In der Klasse bis 45 kg kämpfte Max Langner. Seine beiden Poolkämpfe konnte er souverän gewinnen. Im Halbfinale kämpfte er taktisch sehr klug. Er punktete immer wieder und sein Gegner fing an zu verzweifeln, wurde unsauber in seinen Aktionen und nach deutlicher Führung von Max, wurde sein Gegner disqualifiziert. Im Finale traf er dann auf den Deutschen Meister aus Hamburg. Am Anfang konnte er im Part 1 gut mithalten, jedoch im Part 2 war er deutlich unterlegen.  Er verlor daher leider vorzeitig verlor, belegte aber einen hervorragenden 2. Platz. In der Klasse bis 60 kg kämpfte Johann Bundt. Auch er hatte einen super Tag. Den 1. Kampf gewann er schnell mit Ippons in allen 3 Parts. Im 2. Kampf traf er auf den 1. niederländischen Gegner, welche stark vertreten waren. Er kämpfte taktisch klug und gewann sicher nach Punkten. Im Halbfinale traf er auf den 2. niederländischen Kämpfer. Dieser führte von Anfang an nach Punkten. Johann erhöhte den Druck, hatte im Part 1 auch einen Ippon erzielt und konnte sich im Part 3 eine schöne Würge erarbeiten. Dafür erhielt er einen Ippon im Part 3. Der Niederländer führte noch immer, obwohl Johann immer weiter angriff, der Gegner ins Aus flüchtete und dafür bestraft wurde. Der Rückstand betrug immer noch 4 Punkte. Doch 8 Sekunden vor Kampfende setzte er einen schönen Ausheber im Part 2 an und bekam den wohlverdienten Ippon im Part 2. Damit gewann er zur Freude aller noch vorzeitig den Kampf. Im Finale traf er auf den 3. niederländischen Kämpfer. Die Trainer hatten ihren Kämpfer gut eingestellt. Johann musste wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Er kämpfte sich aber heran und der Niederländer wurde in seinen Aktionen unsauberer, weshalb er bestraft und später im weiteren Kampfverlauf disqualifiziert wurde. Eine starke Leistung von Johann und der wohlverdiente 1. Platz. In der Klasse bis 66 kg startete Rafael Kirschke. Seinen Vorrundenkampf gegen einen Dänen gewann er nach kurzer Zeit mit 3 Ippon in allen 3 Parts. Im Halbfinale traf er auf den deutschen Vizemeister in dieser Klasse. Er kämpfte stark und warf seinen Gegner 2 Mal. Beim ersten Mal erhielt er eine Bestrafung, weil der Gegner zu weit außerhalb landete, obwohl der Wurf innerhalb der Kampffläche angesetzt wurde. Beim 2. Wurf bekam er einen Ippon, doch die Kampfrichter diskutierten ewig und gaben am Ende dem Gegner auch einen Ippon für den gleichen Wurf, weil sie die Kämpfer nicht mehr genau zuordnen konnten. Am Ende verlor Rafael mit 2 Punkten Unterschied und keiner konnte es verstehen, selbst der gegnerische Trainer schüttelte nur den Kopf. Rafael konnte nur noch um Platz 3 kämpfen. Diesen Kampf gewann er, nach einer spannenden Auseindersetzung mit seinem Finalgegner der Deutschen Meisterschaft, kurz vor Ende noch vorzeitig. Trotz starker kämpferischer Leistung musste sich Rafael, durch die fatale Entscheidung, mit Platz 3 zufrieden geben. In der Klasse über 66 kg kämpfte Laurenz Moritz. Seinen 1. Kampf gewann er souverän vorzeitig mit Full-House (Ippons in allen 3 Parts). Im entscheidenden Kampf traf er auf den Deutschen Meister aus Hamburg. Er zeigte einen starken Kampf, musste sich aber dem fast 20 kg schwereren Gegner mit 2 Punkten Unterschied geschlagen geben. Ein schöner 2. Platz für Laurenz.

 In der U 18 startete Luca Beutner bis 60 kg. Seine beiden Vorrundenkämpfe gewann er deutlich überlegen. Auch das Halbfinale konnte er mit Full-House vorzeitig beenden. Im Finale traf er auf einen starken Niederländer. Am Anfang waren beide ziemlich ausgeglichen im Part 1. Im Part 2 hatte Luca einen Nackengriff erarbeitet, aber keinen Druck ausgeübt. Das nutzte sein Gegner gnadenlos aus, warf Luca und hielt ihn fest. Somit war der Kampf frühzeitig entschieden. Luca wollte gerne mehr, musste sich aber mit dem 2. Platz zufrieden geben.

Am Ende mit 2-mal Gold, 3-mal Silber und 1-mal Bronze ein tolles Ergebnis für die 6 Basdorfer Ju-Jutsu Kämpfer.

   
WetterOnline
Das Wetter für
Basdorf
   

Hallo Besucher unserer Seite

wie ihr jetzt feststellen werdet, wird hier nicht mehr die Besucheranzahl auf unserer Seite angezeigt. Das haben wir vorsorglich mit der Einführung der neuen Datenschutzverordnung kurz DSGVO durchgeführt, um eine eventuelle Unvereinbarkeit mit dieser aus dem Wege zu gehen. Auch deshalb haben wir das Programm dafür restlos entfernt. Bitte habt Verständnis dafür.

   
Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3